Presse

In unserem Pressearchiv finden Sie Berichte und Veröffentlichungen aus lokalen Medien zum "Themenkreis Genealogie" im westlichen Münsterland sowie den angrenzenden Bereichen. 

Wenn Sie einen interessanten Artikel oder einen interessanten Veranstaltungstermin finden, freuen wir uns über eine Info (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Danke  

===========================

Als Edeltraut Ellenberg im Internet die Telefonnummer ihres Cousins heraussuchen will, traut sie ihren Augen nicht. Zufällig landet die Frau aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg auf einer Seite, auf der der Grabstein ihrer Eltern zu sehen ist. Mit Inschrift und allem, was dazugehört. Fotografiert auf dem Friedhof in Schwarzenbek und ins Netz gestellt. Um Erlaubnis hat Ellenberg niemand gebeten. "Ich war fassungslos und verwundert", sagt sie dem Schleswig-Holstein Magazin. "Was soll das? Wer steckt dahinter?". Macht sich da jemand strafbar

Auf seiner Rundreise durch Deutschland ist Voor für mehrere Tage bei der Familie Richters in Borken zu Besuch. Der 91-jährige Joseph Voor wurde 1950 zum Priester geweiht. Später wurde er Professor der Psychologie und war 63 Jahre als Priester tätig. Für sein Lebenswerk erhielt Joseph Voor viele Auszeichnungen, teilt der Heimatverein Epe mit.
Der Großvater von Joseph, Hermann Voor, wurde 1850 im Kottigerhook in Epe geboren. Er wanderte im Jahr 1882 in die Vereinigten Staaten aus, ebenso drei weitere Geschwister in den Jahren 1877 bis 1879.
J. Voor zeigte sich bei der Visite im Eper Heimathaus sehr erfreut darüber, dass er eine Kopie des Taufeintrages seines Großvaters sehen konnte.

Gronau-Epe - Auf einer Rundreise durch Deutschland besuchte jetzt der Amerikaner Jim Schulzetenberg mit seinen Söhnen Tom und Bob die Heimat des Urgroßvaters in Epe.
Auf einer Rundreise durch Deutschland besuchte jetzt der Amerikaner Jim Schulzetenberg mit seinen Söhnen Tom und Bob die Heimat des Urgroßvaters in Epe. Die Männer weilten mehrere Tage bei ihren Gastgebern auf dem Hof Schulze Tenberge und besuchten anschließend Dinklage, die Heimat ihrer Großmutter.

Ausstellung im LWL-Ziegeleimuseum Lage zeigt 200 Jahre Auswanderung aus Westfalen nach Amerika

"Hier lebt man besser als in Deutschland", berichtete 1830 der Amerika-Auswanderer Peter Horn aus Pennsylvania in einem Brief an seine Eltern. Wohlstand, Freiheit, Abenteuer - das waren die Hoffnungen, die über 300.000 Menschen aus Westfalen im 19. und 20. Jahrhundert dazu bewegten, in den USA ein neues Leben zu beginnen. Die Ausstellung "Vom Streben nach Glück" (10.4.-25.9.2016) im Ziegeleimuseum Lage des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) veranschaulicht die Geschichte dieser Auswanderungsbewegung, beleuchtet die Ursachen, zeichnet Reisewege nach und schildert Biografien westfälischer Emigranten. Das Spektrum der mehr als 100 Exponate reicht von Fotos und Postkarten über persönliche Gegenstände der Auswanderer bis hin zum Taufstein aus einer von Lippern gegründeten Kirche in Wisconsin.

Anmeldefrist für den Kongress am Samstag, 23. April, in Groenlo beginnt / Der Achtzigjährige Krieg in der Grenzregion

Kreis Borken / Groenlo.
Spannende Ereignisse prägen die Geschichte rund um die Deutsch-Niederländische Grenze – Kriege haben die Region in der Vergangenheit hart getroffen. Die Aufarbeitung der Historie ist Thema zahlreicher Forschungsarbeiten, die Rezeption in der Öffentlichkeit steckt jedoch nach wie vor in den Kinderschuhen. Dass Groenlo zum Beispiel in der Zeit des Achtzigjährigen Krieges als eine der stärksten Festungsstädte der östlichen Niederlande galt, ist kaum bekannt.

Anmeldung

Wer ist online?

Heute 111

Gestern 213

Woche 1.223

Monat 4.460

Insgesamt 449.142

Aktuell sind 17 Gäste und keine Mitglieder online

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.