Corinna Endlich übernimmt die Leitung des Kulturhistorischen Zentrums Westmünsterlands, des gemeinsamen Regionale-Projekts von Kreis Borken und Stadt Vreden. Dies teilte Landrat Dr. Kai Zwicker nun mit. Endlich, die bisher in Schleswig tätig war, tritt die neue Stelle zum 1. Oktober an. Sie hat sich in einem mehrstufigen Bewerbungsverfahren durchgesetzt.

Corinna Endlich, 1970 in Bremerhaven geboren, kommt von der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf in Schleswig. Dort leitet sie zurzeit den Bereich Bildung und Vermittlung. Endlich studierte an der Christian-Alberts-Universität zu Kiel Ur- und Frühgeschichte mit den Nebenfächern Klassische Archäologie, Kunstgeschichte und Geologie. Nach dem Abschluss als Magistra Artium war sie in unterschiedlichen Aufgabengebieten tätig. „Sie besitzt vielfältige Fachkenntnisse und Berufserfahrungen im kulturhistorischen Bereich sowie in den Arbeitsfeldern Marketing und Kommunikation“, erklärt Landrat Dr. Kai Zwicker.

Diese Erfahrungen sammelte sie unter anderem als Sprecherin der Universitäts-Gesellschaft Schleswig-Holstein und als Dozentin an der Universität Kiel. Weitere berufliche Stationen waren unter anderem das Musée National D`Histoire et D`Art in Luxemburg und das Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg – Abteilung Archäologie.

Knapp 100 Interessierte aus ganz Deutschland hatten sich um die Leitung des neuen Zentrums beworben. Gesucht wurde eine Person mit abgeschlossenem, einschlägigem Hochschulstudium im Kulturbereich sowie mehrjähriger Berufserfahrung einschließlich entsprechender Budget- und Personalverantwortung. Zehn Bewerberinnen und Bewerber waren zu den ersten Auswahlgesprächen eingeladen worden, an denen neben dem Kreis Borken auch die Stadt Vreden beteiligt war. Drei Kandidatinnen und Kandidaten stellten sich dann Ende Juni der Planungsbegleitgruppe des Kulturhistorischen Zentrums vor, in der Vertreterinnen und Vertreter des Kreistags und des Vredener Stadtrats den Planungs- und Umsetzungsprozess des Projekts begleiten.

„Der Kreis Borken, die Stadt Vreden sowie die Mitglieder der Planungsbegleitgruppe haben sich einvernehmlich dafür ausgesprochen, die Leitung des Kulturhistorischen Zentrums mit Frau Corinna Endlich zu besetzen“, erläutert Landrat Dr. Kai Zwicker. Vredens Bürgermeister Dr. Christoph Holtwisch begrüßt die frühzeitige Besetzung der neuen Stelle. „Dadurch ist nun erfreulicherweise sichergestellt, dass die Leitung den weiteren Entwicklungsprozess aktiv mitgestalten kann.“

Nach dem Ende 2013 durch Kreistag und Stadtrat Vreden beschlossenen Personalkonzept ist für das Kulturhistorische Zentrum eine Gesamtpersonalausstattung von 15,5 Stellen vorgesehen. Sie werden künftig in den Bereichen Kulturmanagement/Verwaltung, Präsentation, Forschung und Dokumentation arbeiten. Das Gros des Teams ist bereits jetzt beim Kreis Borken tätig. Bis Ende 2016 sollen insgesamt drei neue Stellen geschaffen und besetzt werden.

Zu Corinna Endlichs Kernaufgaben gehört nun die strategische Ausrichtung des Kulturhistorischen Zentrums mit Konzentration auf das Themenfeld „kulturelle Bildung“, die Abstimmung mit Verwaltung und Politik sowie die Zusammenführung der bisherigen Einrichtungen.

Quelle: http://www.kulturhistorisches-zentrum.de/


Anmeldung

Wer ist online?

Heute 175

Gestern 371

Woche 546

Monat 5588

Insgesamt 214971

Aktuell sind 20 Gäste und keine Mitglieder online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.