Auf den Spuren der Vorfahren - Amerikaner Gerald Weimold besucht Gescher
GESCHER. Besuch aus den USA weilte jetzt in Gescher: Gerald Weimholt begab sich auf die Spuren seiner Vorfahren und machte sich dabei auch ein Bild vom Stammhof der Wiemolds in Tungerloh-Pröbsting.

Gescher ist der Herkunftsort seines Urgroßvaters Anton Wiemold: Der Amerikaner Gerald Weimholt (hier mit seiner Reisegefährtin Patricia) unternimmt eine Europa-Reise und hat in diesem Rahmen auch die Heimat seiner Vorfahren und den Stammhof der Wiemolds in Pröbsting besucht.

Begonnen hat die Vorgeschichte im Jahr 1859, als der auf einem Kotten in Tungerloh-Capellen 106 geborene 18-jährigee Anton Wiemold keine Zukunft für sich in der Heimat sah. Der Vater hatte den kleinen Hof 1840 erworben und neben der Landwirtschaft Hausweberei betrieben. Mit dem Aufkommen der mechanischen Webstühle brachte das aber immer weniger Ertrag. 1853 starb der Vater und die Mutter Maria Christina geb. Messing aus Harwick heiratete einen Johann Heinrich Möller. Wie so viele in der damaligen Zeit machte sich Anton Wiemold auf den Weg nach Amerika. In Bremen bestieg er das Auswandererschiff „Hermine" und kam am 10. Juni 1859 in New York an. Fast auf den Tag 160 Jahre später kam der Urenkel Gerald Weimholt, 74, in der Heimat seines Urgroßvaters an.

Anton Wiemold nahm drei Jahre nach seiner Ankunft in einem Kavallerie-Regiment auf Seiten der Nordstaaten am amerikanischen Bürgerkrieg teil. In der Schlacht bei Boonville wurde er verwundet und schied aus der Truppe aus. Er ließ sich als Farmer in Boonville, Missouri, nieder und heiratete Permelia Lutz, deren Eltern ebenfalls aus Deutschland eingewandert waren. Mit ihr hatte er acht Kinder, die sich teils. Wiemholt" und teils amerikanisiert „Weimholt" schrieben.
Gerald Weimholt, der in Kalifornien wohnt, hatte seit einigen Jahren schriftlichen Kontakt nach Gescher. Ende Mai startete er mit seiner Reisegefährtin Patricia in Barcelona eine Europa-Tournee, die ihn über Frankreich und den Rhein in die Niederlande führte und die über Schweden in Dänemark enden wird.

In Gescher besuchte Gerald Weimholt, dessen Frau Susan vor drei Jahren verstarb, nun den Stammhof der Wiemolds in Tungerloh-Pröbsting. Von hier war seine Linie 1719 abgezweigt, bis 1859 aber im Raum Gescher an verschiedenen Wohnplätzen ansässig geblieben. In der Pankratiuskirche stand er vor dem Taufbrunnen aus dem 12. Jahrhundert, wo viele Generationen seiner Vorfahren getauft worden waren.

Alfons Haar vom Heimatverein führte ihn durch das Heimathaus und zeigte auch einen Webstuhl, wie ihn bis ins 19. Jahrhundert viele Weber in Gescher zur Leinenherstellung benutzten. Im Glockenmuseum machte er sich mit dem in Gescher seit Jahrhunderten betriebenen Glockenguss vertraut und läutete auch mal eine little bell". In der Antoniuskapelle betrat er ebenfalls historischen Boden, verdankte sein Urgroßtvater Anton doch seinen Vornamen dem Tungerloher Ortspatron. Unter dem Rasen rund herum liegen viele Vorfahren begraben, wenn auch kein Denkmal mehr an sie erinnert. Anton Wiemholt starb 1898 und sein Denkmal steht bis heute auf dem Friedhof in Booneville.

Anton Weimholt (sitzend) mit seinem ältesten Sohn John, um 1890.

Allgemeine Zeitung Coesfeld/Gescher 26.06.2019

Anmeldung

Wer ist online?

Aktuell sind 20 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions