Von Bückware und Muckefuck
Es gibt Wörter, die haben ihre eigene Zeit. Sie sind entstanden, um etwas Bestimmtes zu benennen, und wurden nur während einer bestimmten Zeit von bestimmten Personen genutzt. Der Journalist Hans Hütt nennt diese Wörter „Jahrzehnt-Wörter“ und hat ihnen bereits mehrere Bücher gewidmet. Im HR2-Podcast erklärt er unter anderem, woher das Wort „Bückware“ kommt: Es hat seinen Ursprung in der ehemaligen DDR, wo man gute Kontakte brauchte, um an seltene Dinge zu kommen – sei es ein Grundstück oder auch eine besondere Obstsorte, die es nur selten gab. Auch ein Stadtplan von Berlin galt zum Beispiel als Bückware. Der Podcast ist ein Tipp für jeden, der eine kleine Hör-Reise durch die sprachlichen Jahrzehnte machen möchte.
(hr2.de)
 
Infobrief VDS