Hallo zusammen,
*GEDCOM 7.0 - *ein neuer Standard für Genealogieprogramme ist angekündigt!
 
FamilySearch will auf der Rootstech Connect Tagung in der kommenden Woche eine Vorab-Version des neuen GEDCOM Standards 7.0 vorstellen. Der neue Standard soll Schwächen der bisherigen Version GEDCOM 5.5.1 (aus 1999, offiziell zum Standard erklärt in 2019) beseitigen und auch einige neue Funktionalitäten beinhalten. So wird über ein GEDZip Format zukünftig die Übertragung von GEDCOM Dateien inkl. verlinkter weiterer Dateien möglich sein, Datumsangaben und einige andere Informationen können mit Klartexten zusätzlich unterlegt werden, die Kennungen von Objekten aus anderen Systemen (z.B. die ID der Orte aus dem GOV:
Geschichtliches Ortsverzeichnis) können mit exportiert werden.
 
GEDCOM 7.0 ist weitgehend fertig entwickelt. Mit der Spezifikation werden dann auch begleitende Materialien und Tools veröffentlicht werden. Sobald das Gesamtpaket in sich konsistent fertiggestellt ist, wird der GEDCOM 7.0 offiziell zum Standard erklärt werden. Das soll bald nach der Rootstech Connect Tagung geschehen.
 
Bei der Entwicklung des neuen Standards war auch die GEDCOM-L, die 2009 gegründete Gruppe von Programmautoren für Genealogieprogramme aus dem deutschen Sprachraum, eingebunden. Diese Gruppe hatte sich ausführlich mit dem bisherigen Standard 5.5.1 auseinandergesetzt, und bei Unklarheiten Vereinbarungen getroffen, wie Daten ausgetauscht werden sollen. Und auch im Rahmen der Möglichkeiten des GEDCOM Standards 5.5.1 Erweiterungen eingeführt, wie im Standard selber noch nicht abgebildete Datenstrukturen (wie Rufname und Ortsdatensätze) zwischen den Programmen ausgetauscht werden können. Anfang 2020 veröffentlichte die GEDCOM-L eine englischsprachige Zusammenfassung ihrer Ergebnisse („ADDENDUM“, siehe http://www.genealogy.net/gedcom mit dem Ziel, die Vereinbarungen auch bei anderen Programmherstellern im Ausland bekanntzumachen und den Datenaustausch auch in diesem Umfeld zu verbessern.
 
Wie alle anderen Versionen des GEDCOM-Standards wird auch 7.0 von FamilySearch erarbeitet und veröffentlicht. FamilySearch hatte für diese Arbeit am GEDCOM Standard ein internationales Expertenteam aufgestellt und auf breiter Basis zur Mitarbeit eingeladen. Compgen und GEDCOM-L entsandten mich als Vertreter für die deutsche Genealogie in dieses Team, und somit konnten wir erreichen, dass die Vereinbarungen der GEDCOM-L, die unter den deutschen Genealogieprogrammen schon zu erheblich verbesserten Datenaustausch geführt hatten, auch bei der Erarbeitung des neuen Standards einfließen konnten. Die im Addendum der GEDCOM-L zusammengefassten Aussagen haben die Entwicklung von GEDCOM 7.0 deutlich beeinflusst.
 
Die Version, die FamilySearch auf der Rootstech connect vorstellen will, wird offiziell „Final Release Candidate“ genannt, also Kandidat für die endgültige Freigabe. Das ist dann schon ganz dicht an der endgültigen Version dran, aber ein paar letzte Korrekturen und Umformulierungen sind da noch nicht auszuschließen.
 
Nach über 20 Jahren kommt damit nun wieder eine überarbeitete Version des Standards für den Datenaustausch zwischen Genealogieprogrammen. Ein wichtiger und auch überfälliger Schritt in die Richtung, weltweit den Datenaustausch wieder mehr zu vereinheitlichen und somit die Übertragungsprobleme zu reduzieren. Wir dürfen gespannt sein, wie die Reaktion auf GEDCOM 7.0 insgesamt ausfallen wird!
 
Viele Grüße
Albert Emmerich

Anmeldung

Wer ist online?

Heute 93

Gestern 210

Woche 974

Monat 5795

Insgesamt 154576

Aktuell sind 14 Gäste und keine Mitglieder online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.